Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2020/3717  

Betreff: Brunnen am Marktplatz
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Marktbauamt   
Beratungsfolge:
Bau- und Planungsausschuss
07.09.2020 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses geändert beschlossen   
Marktgemeinderat Mering
19.11.2020 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Mering geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Aufgrund eines dauerhaften Wasserverlustes am Marktplatzbrunnen wurde dieser am 15.07.2020 durch das Wasserwerk des Marktes Mering außer Betrieb genommen.

Der Grund für den erhöhten Wasserverlust dürfte an der defekten und porösen Flächen- und Fugenabdichtung, an der alten und teilweise defekten Anlagentechnik (Dosieranlage), bzw. an den undichten Verbindungsleitungen liegen.

Eine Sanierung des bestehenden Brunnens ist mit sehr hohen Kosten verbunden und dürfte sich vermutlich an einem Neubau (100.000,-- bis 120.000,--€) orientieren.

Der Stand der Unterhaltskosten liegt derzeit bei 3.500,-- € (die momentanen Reparaturkosten sind in diesem Betrag noch nicht beinhaltet).

Die Unterhaltskosten im Jahr 2018 lagen bei 2.050,-- €, im Jahr 2019 summierte sich der Unterhalt bereits auf 3.350,-- €.

Zudem sind die installierten Bodenstrahler defekt, die eingespannten Glasflächen milchig und trüb, was auch durch eine erhöhte Zugabe von Regeneriersalz nicht mehr zu kompensieren ist. Die vermehrte Zugabe des Salzes bewirkt außerdem die Korrosion der Metallständer an denen die Glasscheiben eingespannt sind.

Um den Betrieb des Marktplatzbrunnens gewährleisten zu können, bedarf es derzeit eines enormen Aufwandes (Arbeitszeit, Material- und Reparaturkosten). Zur Diskussion stellt sich deshalb die Frage, inwieweit und in welchem Umfang, bzw. in welchem Zeitfenster der Marktplatzbrunnen betriebsbereit erhalten, saniert oder erneuert werden soll.

 

Gegeben sind derzeit folgende Möglichkeiten:

 

a)      Der Rückbau des Brunnens mit anschließenden Pflasterarbeiten, geschätzte Kosten ca. 10.000,-- €,

 

b)      Den Brunnen mit hohem Arbeitsaufwand weiter zu betreiben

 

c)      Errichtung eines neuen Brunnens, z.B. Fontänenfeld mit 5 Düsen/Wasserfontänen, geschätzte Kosten ca. 45.000,-- € netto, nach Rücksprache mit dem Wassermeister Hr. Gerlsbeck, (diese Variante sollte nur in Betracht gezogen werden, falls eine längerfristige Umplanung des Marktplatzes nicht realisiert werden kann).

 

d)      Den derzeitigen Brunnen komplett zu sanieren (diese Variante sollte nur zum Tragen kommen, falls der Bestand von Dauer ist, geschätzte Sanierungskosten zwischen ca. 100.000,--  bis 120.000,-- €).

 

 

 

 

Der o.g. Sachverhalt wurde im Bau- und Planungsausschuss am 07.09.2020  vorgelegt, mit folgendem Beschluss:

 

„Der Bau- und Planungsausschuss beschließt den Brunnen außer Betrieb zu nehmen und die Entscheidung über das weitere Vorgehen bis zu Sitzung des Marktgemeinderates im November 2020 zu vertagen.“

 

Außerdem bittet MGR Brunner um Rückmeldung der angefallenen Kosten der letzten 5 Jahren.

 

Kosten welche die Haushaltsstelle 5800-5101 – Öffentliche Plätze und Anlage – Unterhalt der Wasserspiele, belasten:

 

Ausgaben 2015

4.901,81 €

Ausgaben 2016

3.427,31 €

Ausgaben 2017

3.536,72 €

Ausgaben 2018

2.043,05 €

Ausgaben 2019

3.328,77 €

Ausgaben bis Stand 09.11.2020

4.403,34 €

 

 

 

Rechtlich/fachliche Würdigung:

Um unnötige Mehrkosten zu vermeiden sollte eine grundlegende, eindeutige Entscheidung vom Bau- und Planungsausschuss angestrebt werden, welche Maßnahmen ergriffen werden.

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

nein

X

ja, siehe Begründung

 

Ausgaben:

Einnahmen:

 

 

Einmalig 2020: je nach Beschluss

Einmalig 2020: €

Jährlich: €

Jährlich: €

 

 

 

 

Veranschlagung im laufenden Haushaltsplan / Deckungsvorschlag:

Im Haushalt 2020 sind unter HHSt. 5800-5101 für den Unterhalt 3.000,-- € eingestellt.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Marktgemeinderat beschließt:

 

a)      den Brunnen still zu legen, mit anschl. Pflasterung (Vorteil Schaffung einer größeren Freifläche)

 

b)      den Brunnen auf dem derzeitigen, technischen Stand und mit dem derzeitigen Unterhaltsaufwand weiter zu betreiben

 

c)      die Errichtung eines neuen Brunnens (z.B. mit Wasserfontänen)

 

d)      die Sanierung des bestehenden Brunnens

 

 

Die Verwaltung wird ermächtigt alle dafür erforderlich werdenden Arbeiten vergeben zu können.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n: